Speicheldrüsenerkrankungen sind häufig und können einen großen Einfluss auf die Lebensqualität haben. 

Entzündungen können im Bereich der großen Kopfspeicheldrüsen akut und chronisch auftreten. Zu den akuten Speicheldrüsenentzündungen kommt es bei Steinen und Engstellen in den Speichelausführungsgängen. Chronische Speicheldrüsen können Folge von rheumatischen Erkrankungen sein. Häufig sind gutartige Tumoren in der Ohrspeicheldrüse und der Unterkieferspeicheldrüse zu finden, diese können jedoch manchmal auch bösartig sein.

In unserem Speicheldrüsenzentrum bieten wir das gesamte Spektrum der Speicheldrüsenerkrankungen an. Die Speichelgangendoskopie (Sialendoskopie) ermöglicht eine minimalinvasive Diagnostik und ggf. Therapie, bei der die Speicheldrüse erhalten werden kann. Hierbei können kleinere Steine aus dem Gang entfernt werden.

Bei Tumoren in den Speicheldrüsen kommen verschiedene Techniken zur Anwendung. Grundsätzlich gilt, dass ein Tumor in der Speicheldrüse entfernt werden sollte. Durch jahrelange Erfahrung und hohe Fallzahlen können wir in unserer Klinik einen hohen Standard für die operative Entfernung von Speicheldrüsentumoren, Erhaltung der umliegenden Nervenstrukturen und Verhinderung von Tumorrezidiven gewährleisten. In enger Zusammenarbeit mit dem Westdeutschen Tumorzentrum und internistischen Kollegen gehören daher auch die Diagnostik und Behandlung von komplizierten Autoimmunerkrankungen und wiederkehrenden Tumoren zu unserem Behandlungsrepertoire.

Zur Planung einer Vorstellung in unserer Poliklinik bitten wir um eine telefonische Terminabsprache: 0201 723 2386 oder Kontaktaufnahme via Mail.

Ansprechpartner

Prof. Dr. med. Arweiler-Harbeck

Oberärztin

PD Dr. med. Moritz Meyer

Leitender Oberarzt

Dr. med. Pia Haßkamp

Oberarzt

PD Dr. med. Anke Daser

Fachärztin

Dr. med. Freya Dröge

Fachärztin

Tobias Bastian

Assistenzarzt